Über 800 alte Brillen für den guten Zweck

Schüler der Klasse 4a der Grundschule Ravensbusch haben mehr als 800 Brillen gesammeltStockelsdorf · 11. Mai 2019 · von Anja Hötzsch

Sie haben wirklich alles gegeben und sind durch Stockelsdorf, Dissau, Afrade, Obernwohlde und Dunkelsdorf gezogen und haben an den Haustüren geklingelt. Das Ergebnis: 808 Brillen für den guten Zweck! Die Schüler der Klasse 4a der Grundschule Ravensbusch haben sie vorwiegend aus Privathaushalten zusammengetragen. Die letzte Brille fand Mats auf dem Sperrmüll – intakt.

Klassenlehrerin Ulrike Conson hat schon öfters mit ihren Klassen Brillen gesammelt, die dann nach Myanmar geschickt wurden. Doch dieses Mal klappte das nicht, wie die engagierte Lehrerin berichtete. „Wir hatten dann wirklich Mühe, einen Abnehmer zu finden”, erklärte sie. Die Schüler erzählten von der Suche, bei der sie immer wieder erfuhren, dass es einfach zu viele Brillen wären. Dabei wurden ihnen immer mehr Brillen angeboten, auch von Optikern kamen verpackte und bereits vermessene Brillen zu den Schülern.

Schließlich trafen sie bei der Recherche im Internet auf das Deutsche Katholische Blindenwerk. Unter dem Motto „Brillen spenden – Sehen schenken” werden dort Brillen gesammelt und in aller Welt an Bedürftige weitergegeben. Und das ist nicht nur Afrika Asien oder Südamerika, wie man vermuten könnte. Auch in Europa, beispielsweise in Albanien, Bosnien, Frankreich, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien und der Ukraine, sogar in Deutschland werden die Brillen benötigt.

Jetzt gehen die Brillen auf die Reise zum Blindenwerk, wo sie professionell gesichtet und bearbeitet werden. Dabei helfen ehrenamtliche Augenoptikermeister. Für den Versand werden sie mit den entsprechenden Informationen und in Etuis verpackt. Das Blindenwerk verschickt die Brillen ausschließlich an Organisationen vor Ort, die ohne Profit arbeiten und die Brillen an Kliniken, Kranken- und Missionsstationen sowie karitative Stützpunkte verteilen.

>>> Artikel als PDF.