These articles are available only in German.

Hamburger Abendblatt · Behinderten AG sammelt Brillen für Entwicklungsländer

Hamburger Abendblatt vom 4. August 2020Hamburger Abendblatt · HARBURG STADT & LAND | 4. August 2020

Ab sofort nimmt die Behinderten Arbeitsgemeinschaft (BAG) Harburg wieder alte Brillen in Empfang und leitet sie an die Organisation „Brillen Weltweit“ weiter, die sie aufarbeiten lässt und dann an bedürftige Menschen in den Entwicklungsländern weitergibt. Brillenabgabetermin in der BAG ist immer montags von 11 bis 13 Uhr. Brillen können auch per Post an Behinderten Arbeitsgemeinschaft Harburg e.V., Postfach 902337, 21057 Hamburg geschickt werden – Telefon: 040/765 952-0

>>> Artikel als PDF.

Hamburger Abendblatt · BAG sammelt Brillen

Hamburger Abendblatt vom 25./26. Juli 2020Hamburger Abendblatt · HARBURG STADT & LAND | Sonnabend/Sonntag 25./26. Juli 2020

HARBURG · Wenn alte Brillen aussortiert werden, landen viele davon im Müll. Ab sofort nimmt die Behinderten AG Harburg alte Brillen im Empfang und schickt sie an die Organisation „Brillen Weltweit“. Dort werden sie aufgearbeitet und an bedürftige Menschen in den Entwicklungsländern weitergegeben.

Abgabe in der BAG, montags, 11 bis 13 Uhr, oder per Post an Behinderten Arbeitsgemeinschaft Harburg e.V., Seeveplatz 1, 21073 Hamburg

>>> Artikel als PDF.

Der neue Ruf: „Brillen weltweit“

Der neue Ruf vom 25. Juli 2020Der neue Ruf · Harburg · Nr. 30 · Samstag, 25. Juli 2020

(pm) Harburg. Die BAG Harburg am Seeveplatz (Matktkauf-Center) nimmt wieder Brillen entgegen und leitet sie an „Brillen weltweit“ weiter, damit sie aufgearbeitet und an bedürftige Menschen in den Entwicklungsländern gegeben werden können. Brillenabgabe: montags von 11-13 Uhr oder per Post an Behinderten Arbeitsgemeinschaft, Postfach 902337, 21057 Hamburg.

>>> Artikel als PDF.

Franken-Pfalz-Kurier: Brillen spenden – Sehen schenken

Franken-Pfalz-Kurier | Brillen spenden – Sehen schenkenFranken-Pfalz-Kurier | August 2020

„Selbstverständlich beteiligen auch wir uns sehr gerne bei der Brillen-Spenden-Aktion“ so Frau A. Kurzendorfer, „denn zum Wegwerfen sind intakte Sehhilfen einfach zu schade.

Alte Brillen zu spenden ist eine sinnvolle Sache, denn dadurch erhalten Menschen eine Sehhilfe, die sich sonst keine eigene Brille leisten könnten“.

Frau Kurzendorfer und ihr Team freuen sich natürlich, wenn zahlreiche Kunden sowie Bürger/innen mit ihrer Spende dazu beitragen, dass sich die Brillen-Sammel-Box, die im Ladengeschäft steht, gut füllt und sagen auf diesem Wege herzlichen Dank für`s Mitmachen.

>>> Artikel als PDF.

General-Anzeiger: Viele gute Taten durch getragene Brillen

General-Anzeiger: Viele gute Taten durch getragene BrillenBonn-Hardtberg · Juli 2020

„Die Anzeige war ein voller Erfolg. Auf keine andere Anzeige haben wir eine solche Resonanz erhalten. Es haben sich so viele bei uns erkundigt, Brillen gebracht und sich an der Aktion erfreut.“

Augenoptikermeister Frank von Dobschinski setzt sich mit Hilfe seiner Kunden seit mehr als 25 Jahren für Projekte in der Dritten Welt ein. Durch zahlreiche Brillenspenden konnte Frank von Dobschinski – Ihr Optiker bereits die Aktion BrillenWeltweit unterstützen.

„Die Kunden geben ihre getragenen Brillen bei uns ab“, erläutert Frank von Dobschinski die übliche Vorgehensweise. „Wir machen die Gläser sauber, richten die Gestelle und notieren die Stärken der Brille. Dann senden wir sie regelmäßig gebündelt an BrillenWeltweit.“

>>> Artikel als PDF oder >>> auf der Website des General-Anzeigers.